Kindergärten
Begegnungsstätten
Häuserprojekte
Schulen helfen Schulen
Kindergärten helfen . . .
Essen für Schulen
Operationen
Kleine Projekte
Patenschaften
Almsgivng

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Universal Society for Peace and Love e.V.
1%Hilfe ist mehr als 100% Mitleid

Das neue Dorf in Balapitiya

Wir haben das Glück, mit Ajita de Zoysa , unserem langjährigen Freund und Helfer, einen Partner gewonnen zu haben, der zu den einflussreichsten und sozial engagiertesten Unternehmern des Landes gehört. Mit ihm gemeinsam haben wir eine neue Siedlung mit 51 Häusern aufgebaut. Unser Freund hat umgehend das erforderliche Bauland vom Staat kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Durch zähe Verhandlungen haben wir erreicht, dass ein Haus mit zwei Schlafzimmern, einem Wohnraum, Küche und einfacher „Nasszelle“ um die 4.000,- Euro kostet. Dazu kommen die Kosten für Straßenbau, Strom und Wasser. Die Baukosten sind natürlich nach dem Tsunami um ein Vielfaches gestiegen, da die Materialien knapp geworden sind. An dem Gesamtprojekt haben wir uns mit 20 Millionen Rupien.(= ca. 170.000 Euros) beteiligt. 12 Millionen Rupien kommen aus den Spenden eines bekannten Tempels in Kalutara zusammen, der von dem Onkel Ajitas in der Kolonialzeit der Engländer erbaut wurde. Es ist der einzige Tempel Sri Lankas, der ohne Mönche die Menschen zu bewusster Eigenverantwortung und zu Solidarität leitet. Tausende von Menschen kommen an jedem Wochenende zu Gebeten und Meditationen in diesen Tempel.
Am 19. März 2006 ist das neue Dorf feierlich eröffnet worden.
Da viele Familien in dieser zerstörten Gegend auf ein neues Zuhause warten, wurden die Häuser verlost. Doch erst nach 5 Jahren wird das Haus den neuen Bewohnern als Eigentum überschrieben werden, wenn sie bis dahin alles sorgfältig in Ordnung gehalten haben.

Ein ganz besonderes Dorf

Viele Kinder- das haben wir erwähnt- sind durch den Tsunami Vollwaisen geworden. Sie wurden von nahen Verwandten aufgenommen, die teilweise ebenso vom Tsunami geschädigt worden sind und etliches verloren haben. Oft sind den Kindern nur die Großeltern geblieben.
Solche Menschen sollen gemeinsam in einem Dorf Platz finden und ein neues Familienleben aufbauen können. Die künftigen Bewohner sollen ihr Leben selbst in die Hand nehmen und sich wieder auf eigene Füße stellen können.
So wollen wir ca. 50 Häuser bauen. Auch soll das Dorf eine neue Schule erhalten, die bis zur Mittleren Reife und sogar bis zum Abitur führen kann. Weiter sind geplant: ein Kindergarten mit Spielplatz, eine ärztliche Notstelle, ein Ausbildungszentrum für handwerkliche Berufe, ein Computerzentrum und eine Freilichtbühne, damit die Kinder sich im Tanz, Gesang und mit Instrumenten darstellen und ihr verloren gegangenes Selbstvertrauen aufbauen können.
Kleine Lebensmittelgeschäfte, Heimarbeit, das Bestellen von Reisfeldern, Tee-Anbau usw. sollen für Einkünfte sorgen. Kurse für gesunde Ernährung, Hygiene, Fragen der Lebensbewältigung usw. sind geplant.
Am 11.11.2005 wurde feierlich mit Gebeten und guten Wünschen der Grundstein zum ersten Haus gelegt.
23 junge Wandergesellen aus Deutschland und der Schweiz - Männer und Frauen - sind auf eigene Kosten und Hilfe von Sponsoren im Dezember 2005 nach Sri Lanka gereist. Die Fluggesellschaft LTU hat die Wandergesellen mit sehr günstigen Flugpreisen und Frachtkosten für die gespendeten 650 kg Werkzeuge unterstützt. Viele deutsche Handwerksfirmen haben das nötige Werkszeug gespendet. Anfang Februar 2006 waren die ersten zwei Häuser in bester Qualität - ohne Arbeitslohn - gebaut. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Wandergesellen für ihren großartigen Einsatz!
Für dieses Dorf benötigen wir noch dringend weitere finanzielle Unterstützung.

Neubauprojekt in Palena bei Weligama(Südwest-Küste)


Eine Gruppe junger Menschen aus Colombo - überwiegend Universitäts-Studenten - hat sich unter dem Namen YEF ( Youth Environmental Forum) zu einem Projekt zusammengetan. Ihr Plan ist es, zunächst 100 Häuser für Tsunami-Geschädigte zu bauen. Ein großes Grundstück im Landesinneren - ca. 5 km vom Strand entfernt - wurde kostenlos von der Regierung zur Verfügung gestellt. Spontan haben wir uns an diesem Projekt beteiligt. Der Grundstein für die ersten 10 Häuser wurde im August 2005 gelegt.
Der „Zufall“ kam uns zu Hilfe: Zur Grundsteinlegung hatten uns Vertreterinnen des neu gegründeten Vereins „Angels for Sri Lanka Child e.V.“ aus Rudolstadt in Thüringen begleitet. Diese „Angels“ wollten unsere Erfahrungen im sozialen Engagement kennen lernen, um wie wir Spendengelder sinnvoll und „ehrlich“ anzulegen. Ihr Vertrauen in unsere Arbeit und ihre Begeisterung für dieses Projekt haben bald dazu geführt, dass der Verein 10 Häuser finanziert. Wir haben das dafür nötige Geld (pro Haus 300.000,- Rupien, zusammen
3 Millionen Rupien = 27.000,- Euro) erst einmal vorgestreckt. Am Ende der Bauzeit (Februar 2006) wurde uns das Geld vom Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt überwiesen, das die Spenden für den Verein verwaltet hat.

Das Projekt wurde ordentlich, sauber und sehr preisgünstig von den jungen Menschen voller Idealismus durchgeführt. Die zehn Häuser sind inzwischen von betroffenen Tsunami-Familien glücklich bezogen worden.
Als Beleg für die Baukosten hat uns diese Jugend-Organisation eine einzigartige erklärende Dokumentation mit Fotos des Baugeschehens, der neuen Häuser und ihrer Bewohner überreicht.

Als nächstes Projekt wurde der Bau des Kindergartens begonnen. Er wird ebenfalls von dem Verein "Angels for Sri Lanka Child e.V." finanziert und von den jungen, fleißigen Studenten gebaut.